Zimmer-Theater Ariane

Schaffhauserstrasse 44

8400 Winterthur

 

info@theater-ariane.ch

+41 79 240 76 68

 

Theaterbüro

Pflanzschulstrasse 12

8400 Winterthur

 

Winterthur, 30. September 2012

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde

 

Zur Spielzeit 2012/13 begrüssen wir Sie ganz herzlich. Wir haben eine tolle Theatersaison mit zahlreichen höchst gelungenen Vorstellungen und Gastspielen im Rücken und freuen uns auf neue spannende Projekte.

 

Das Theater Ariane hat seit seinen Anfängen bis vor der Sommerpause genau 50 Vorstellungen gespielt und, wenn wir alle bereits geplanten Vorstellungen zählen, bewegen wir uns auf die 100 zu.

 

Rückblick

Vom Freilichtstück «Geierwally», über Tankred Dorsts «Fernando Krapp hat mir diesen Brief geschrieben» und «Madame stellt ein Klavier in die Alpen» bis hin zu unserem Evergreen «iAy, Carmela!» haben wir in der vergangenen Spielzeit all unsere Stücke aufgeführt.

 

«Lebensgefährlich», die dritte Premiere

Nach einem spielintensiven Start ging es an die Realisierung der drei Komödien in einem Akt von Eduardo De Filippo. Den absurd komischen Theaterabend hat Jordi Vilardaga mit Rachel Matter und Antonio da Silva sowie Andrea Zogg, Manfred Heinrich und Daniel Koller inszeniert. In Kooperation mit dem Theater am Gleis in Winterthur brachten wir «Lebensgefährlich» am 12. Januar 2012 auf dessen Bühne zur Premiere. «Ein Kammer-Kino-Erlebnis allererster Güte» wie Alois Feusi in der Neuen Zürcher Zeitung befand.

 

Nach dem gelungenen Auftakt in Winterthur ging es auf Tournee. Sie startete in dem winzig intimen Friedaukeller in Kleinandelfingen, führte in die grosse Mehrzweckhalle in Salenstein im Thurgau, ins Berner Oberland in den stimmungsvollen Adler-Saal in Meiringen und endete, nach einem drei-tägigen Kehr auf die Klibühni in Chur, im Park Liceo Artistico in Zürich. Überall erfreute der Theaterabend mit seinem verschroben schrägen Humor das Publikum. In nächster Zukunft gibt es Gelegenheit sich die drei Komödien in einem Akt von Eduardo De Filippo zu Gemüte zu führen:

vom 4. bis 7. Oktober im Theater Ticino in Wädenswil sowie am 20. und 21. November 2012 im Theater Rigiblick in Zürich.

 

Aktuell

«Die drei Leben der Lucie Cabrol», die vierte Premiere

Am 8. November 2012 ist es soweit: Wir feiern unsere vierte Premiere im Theater La Poste in Visp. Eine lang gehegte Idee hat Gestalt angenommen. Erste Gespräche, Projektierung und Finanzierungs-eingaben erfolgten im Sommer 2011. Letzten Herbst haben wir zusammen mit La Poste Theater Productions die Hauptunterstützung vom Kanton Wallis von beinahe CHF 100‘000.– zugesprochen bekommen. Die weiteren Vorbereitungen konnten in Angriff genommen werden: Verträge mit den Beteiligten abschliessen, eine eigene Theaterfassung nach der Erzählung von John Berger erstellen und weitere Unterstützung beantragen. 15 Personen wirken bei dem Projekt mit, acht davon auf der Bühne. Nun stecken wir inmitten höchstspannender Proben und konkreter Realisierungsarbeit.

  

Jordi Vilardaga inszeniert die Geschichte der eigensinnigen, stigmatisierten Frau. Es spielen Rachel Matter als Lucie Cabrol, Antonio da Silva, Cosima Grand, Bodo Krumwiede, Eric Rohner, Jens Schnarre, Gabriel Zurbriggen sowie Hana Bienz. Die ersten sechs Vorstellungen sind vom 8. bis 17. November 2012 im Theater La Poste in Visp zu sehen, zwei weitere als Premiere im Kanton Zürich am 6. und 7. Dezember im Theater am Gleis in Winterthur.

 

Für Gaumen Aug und Ohr

Das Theater Ariane serviert in dieser Spielzeit viermal Theaterhäppchen im Casinotheater in Winterthur. Erstmals fand das Kulinarische Theater, inklusive Apéro und köstlichem 3-Gang-Menu im September statt. Am Donnerstag, 29. November 2012, bedienen Rachel Matter und Daniel Fueter mit Liedern, Chansons, Songs und Texten. Weitere Häppchen vom Theater Ariane sind im kleinen Bankettsaal des Casinotheaters am 28. Februar und 18. April 2013 zu geniessen.

 

Ausblicke

«Café fertig», die fünfte Premiere

Tatsächlich dürfen wir bereits für den 6. März 2013 eine weitere Premiere ansagen: «Café fertig», eine Conférence mit Liedern mit Rachel Matter als Milly. Daniel Fueter begleitet am Klavier. Der Text stammt von Thomas Hürlimann, die Musik von Daniel Fueter und Christoph Leimbacher führt Regie. Die drei erarbeiten eine auf das Theater Ariane und die Walliserin Rachel Matter zugeschnittene Neufassung.

 

«Valeria y los pájaros», die sechste Premiere

Die sechste Premiere wird eine Deutschsprachige Erstaufführung sein, nämlich «Valeria y los pájaros» von José Sanchis Sinisterra, dem Autor von «iAy, Carmela!». Für das Theater Ariane übersetzt, bearbeitet und inszeniert wird das Stück von unserem künstlerischen Leiter Jordi Vilardaga. «Die Komödie in drei Akten wie Anno dazumal» mit Rachel Matter und vielen bekannten Stimmen bringen wir in Kooperation mit dem Theater Ticino Ende Oktober 2013 in Wädenswil zur Premiere.

 

Wir brauchen Unterstützung

Leider müssen wir unseren Proberaum in der Halle 181 am Lagerplatz im Sulzerareal in Winterthur Ende Jahr nun endgültig verlassen, da der Um- und Neubau des Traktes in Angriff genommen wird. Ambiente und Lage waren hier ideal für uns. Wir suchen dringend «ein neues Zuhause, wo wir zusammenkommen, proben, planen, konkretisieren, umsetzen, ein bisschen etwas lagern und auch unsere Freundinnen und Freunde des Theater Ariane empfangen können». Für jeden Tipp sind wir dankbar.

 

Viel Unterstützung ist uns zugesagt worden und haben wir erhalten, worüber wir uns sehr freuen. Wir haben mit dem Theater Ariane für die «Drei Leben der Lucie Cabrol» ein Einviertel-Millionen-Projekt auf die Beine gestellt und es fehlen uns nur circa CHF 25‘000.­--; aber sie fehlen uns. Deshalb bitten wir um Unterstützung: mit Spenden, mit Gönnerbeiträgen, mit dem Kauf von Anteilscheinen. Der 200ste ist eben gezeichnet worden.

Kontonummer: PC 85-35261-1 / IBAN-Nr. CH0409000000850352611

 

Ganz herzlichen Dank für all die Unterstützung und Treue. Wir freuen uns auf viele Begegnungen in dieser Spielzeit und schöne gemeinsame Theatererlebnisse.

 

Mit herzlichen Grüssen

Ihr Theater Ariane